DTB-Info zum DDQT (Dt. Dachverband für Qigong und Taijiquan gegr. 2003)

Deutscher Tai-Chi-Bund - Dachverband für Tai Chi und Qigong e. V (gegr. 1996)

DTB-Info zum DDQT (Dachverband Taijiquan Qigong Deutschland e. V.)Der bereits 1994 gegründete DTB möchte mit dem DDQT nicht verwechselt werden. Er und seine Mitgliedsvereine haben sich stets nachdrücklich distanziert und tun dies auch jetzt: Der DTB (Deutscher Taichi-Bund - Dachverband für Taichi und Qigong e. V.) möchte nicht verwechselt werden mit dem DDQT, der sich erst sehr viel später gründete, in der Wortwahl, der Formulierung und dem DTB-Logo dem sehr ähnelt. Diese recht "kühne DDQT-Strategie" ist nicht in Ordnung. Sie irritiert zwar in der Szene, doch sie ist allzu leicht durchschaubar. Auch an anderer Stelle macht der DTB auf diese Verwechselungsgefahr aufmerksamkeit, stets verbunden mit einer ausdrücklichen Abgrenzung und Distanzierung.

Der DTB hat Gesundheitsförderung mit Tai Chi und Qigong auf seine Fahnen geschrieben. Die erfolgreiche Arbeit der ZPP und die kontinuierliche Änderung des Leitfadens haben die Transparenz in der Anbieter-Landschaft des Tai Chi laufend verbessert. Bundesweiter Ansprechpartner für diesbezügliche Info und Beratung ist seit 1989 das Tai Chi Zentrum Hamburg e. V. (TCZ) und der 1994 gegründete Dt. Taichi-Bund – Dachverband für Taichi und Qigong e. V.. Dieser vereinigt bundesweit alle Mitgliedsvereine der „Qualitätsgemeinschaft TAI CHI ZENTRUM“, garantiert ihre Qualität und erleichtert die ZPP-Zulassung der Lehrenden unabhängig vom Beruf.

Der DDQT, der nie ein "Dachverband" war, wird zum "Rest-DDQT"

Nach dem Austritt wichtiger Gründungsmitglieder muss der "Rest-DDQT" Federn lassen und wird dünnhäutiger. Bei vielen in der "Taiji-Qigong-Szene" herrscht eine überhöhte Nervosität angesichts der eigenen düsteren Zukunftperspektiven - es ist an der Zeit, die Debatte wieder vom Kopf auf die Füsse zu stellen. Dies erleichtert den ernüchternden Rückblick auf die Fakten. Das von anfang an dilletantische Vorhaben enthielt nach nach Meinung von Dr. Stephan Langhoff vom DTB "zwar viel Gutes und Neues, doch das Gute war nicht neu und das Neue war nicht gut!". Mittlerweile sind selbst die abgespaltenen Gründungsmitglieder der Meinung, der DDQT habe die Bezeichnung "Dachverband" nie verdient und nie zu recht getragen.

DDQT: Fragen und Probleme: Der DTB bietet Hilfe an

DTB bietet Beratung zu DDQT-Gütesiegel ZPP KrankenkassenSpätestens nach dem Austreten wichtiger Gründungsmitglieder spiegelt das ehemalige "Sammelbecken DDQT" heute  einen noch kleineren Teil und damit nur einen "Bruchteil der Taijiquan-Qigong-Szene" wider. Wenngleich sich viele Praktizierende für Verbands-Themen und Querelen nicht interessieren, so sind doch viele angesprochen - es sind reihenweise Fragen zu klären - gleichermaßen wichtig für Ausgetretene und verbliebene Mitglieder. Darüber informiert der DTB gern auch persönlich und individuell.  Schon immer konnte der DTB durch Hilfestellung und Service anderen Organisationen weiterhelfen. Die Liste der Themen wird ständig aktualisiert. Sie umfasst DDQT-Austritte, AALL/ Ausbildung, DDQT-Gütesiegel, Krankenkassen-Zertifizierung und ZPP-Stundenbilder über den DDQT.

DDQT-Gütesiegel ZPP - DTB-Service

Auch das Thema DDQT, ZPP und Gütesiegel zieht Kreise - Info, Rat und Tat siehe unten

"Der DDQT war nie ein Dachverband"

Selbst DDQT-Gründungsmitglieder sehen das von ihnen geschaffene Konstrukt nicht als "Dachverband" sondern als Verein der Ausbilder.Der DDQT war nie ein Dachverband, der den Namen verdient. Dies ist nicht nur die Meinung von Experten sondern auch neuerdings die offizielle Meinung des Netzwerg-Vorstandes (2). Sein Vorschlag dafür, wie der "DDQT" seinen Namen als Dachverband zu recht tragen könnte ist allerdings genau so unprofessionell wie die ganze DDQT-Gründung, an der das Netzwerk ja selbst beteiligt war (3)

"Der DDQT lebt"

Diese triumphierende Botschaft von DDQT-Vorstand Angela Menzel gilt auch nach der Aufspaltung des Lobby-Vereins durch den Austritt der wichtigsten Gründungsmitglieder. Sie berichten weiter unten über das "Dauer-Ärgernis DDQT".

Hätte der DDQT seine "Phase der Lähmung" und die jüngste Aufspaltung nicht überlebt, so wäre dem DTB ein anschauliches Beispiel für "So bitte nicht" abhanden gekommen. Dr. Stephan Langhoff vom DTB ist dementsprechend sogar dankbar für "Belege dieser Art". Er ist bekannt für sein Eintreten für Ideologiefreiheit und empfand das "Thema DDQT" von anfang an als ein Musterbeispiel für Dillettantismus und Naivität in Teilen der  deutschen "Taijiquan-Qigong-Szene". Das allzu bekannte Ritual der gegenseitigen Schuldzuweisungen wird sicher auch im "Rest-DDQT" weitergehen. Einige Zitate s. unten in den Anmerkungen.

Es gilt in der "Szene" weiterhin die Steigerung "Feind - Todfeind - Parteifreund". Es scheint exemplarisch: Je mehr Ärgernisse im DDQT offenbar werden, desto mehr Einblicke können Fachleute wie auch Laien in die vom DDQT angeblich gut, erfolgreich und kompetent vertretene "Szene" bekommen. Es ist auch wenig Schmeichelhaftes darunter - z. B. der für viele sehr bezeichnende Aufruf des Ex-DDQT-Vorstands Detlef Klossow zum "Dauer-Ärgernis Langhoff".

Der DDQT lebt! Veröffentlicht am 20. September 2014: "Nach einem kritischen Jahr kann der DDQT aufatmen. Auf der Mitgliederversammlung am Freitag, 19. September 2014 ist es gelungen, aus den Reihen der engagierten Anwesenden heraus alle vakanten Ämter neu zu besetzen".

Ein Jahr zuvor: Auch das Thema eines groß beworbenen DDQT-Kongresses „Voll im Leben – Der positive Umgang mit Aggressionen" bekommt im Nachhinein eine ganz neue Bedeutung. Der "DDQT-Kongress" musste nämlich abgesagt werden und fand nicht statt. Stattdessen gab es unter dem Motto "Jetzt erst recht" umsonst Treffen, Pushen, Feiern.

DDQT - Ein Überblick

In ganz Europa haben sich in der letzten Zeit immer mehr Taiji-Qigong-Verbände gegründet. Man spricht gelegentlich von einer "explosionsartigen Entwicklung". Wenngleich die Gründe unterschiedlich sind, so sehen Fachleute zumindest für Deutschland eine Ursache im kommerziellen Bereich. Durch die möglichen Kosten-Beteiligung von Krankenkassen an Tai-Chi-Qigong-Kursen macht es für einen Teil der Anbieter Sinn, sich verbandsmäßig zu organisieren.

Sie haben dann die Wahl zwischen Lobby-Verbänden wie dem DDQT (Deutscher Dachverband für Qigong und Taijiquan e. V. und Organisationen wie dem DTB (Deutscher Taichi-Bund - Dachverband fürTai Chi und Qigong e. V.), denen es eher um die Künste selbst und ihre Reputation geht. Unter letzteren hat der DTB wiederum eine Sonderrolle, weil er auf wissenschaftlicher Grundlage arbeitet. Das bedeutet konkret, dass dieser Dachverband mit Fakten-Check arbeitet und die zahlreichen überlieferten, von interessierter Seiten immer wieder ins Spiel gebrachten Fiktionen als solche öffentlich macht. Sein Ziel ist, das Tai Chi und Qigong zu schützen und es nicht von Lobby-Interessen wie Kommerz und Effekthascherei zu verwässern. diese Leitlinie durchzieht auch die Methodologie der deutschland-weiten DTB-Lehrer-Ausbildungen.

Die spannende Frage ist, ob eine lobbyistische Vereinigung wie der DDQT seinen Mitgliedern Vorteile bieten kann, die anders strukturierte Verbände wie der DTB nicht bieten. DDQT-Mitglieder-Werbung verspricht eine bessere öffentliche Interessenvertretung. Dazu gehört auch die Vertretung der Mitgliederinteressen bei den Krankenkassen und der Zentralen Prüfstelle Prävention (ZPP). Die Kassen-Zertifizierung ist jedoch seit 1989 ein Kernthema des DTB und seiner zentralen Schule, dem Tai Chi Zentrum Hamburg e. V.

 

DDQT-Austritte: Die wichtigsten zwei Gründungsmitglieder treten aus und nennen die Gründe

Austritte: Mitglieder verlassen den DDQT

Auf seiner Website schreibt der DDQT: "Im Fokus unserer Arbeit stehen für uns die Menschen, die die Stärken von Taijiquan und Qigong lernen, ausüben und genießen wollen, stehen aber auch die Künste selbst und damit ein gelebtes Selbstverständnis von lebenslangem Lernen. Ob als Gesundheitskunst, Kampf- oder Bewegungskunst, ob mit philosophischem, interkulturellem oder sportlichem Schwerpunkt: Taijiquan und Qigong haben in all ihrer Vielfalt Platz unter diesem Dach". Doch offensichtlich sehen das nicht alle Mitglieder so und verlassen den DDQT.

Die bei der Gründung des DDQT begangenen Fehler führten im Laufe der Zeit zu einer Spaltung der Mitglieder aufgrund divergierender Interessen. Letztlich ist dies der Hauptgrund für den Austritt der wichtigsten Gründungsmitglieder. Wie der Rest-DDQT weitermachen wird bleibt abzuwarten.

Der DDQT hat in kurzer Zeit gleich zwei seiner wichtigsten Gründungsmitglieder verloren,

Ihren Austritt haben erklärt das Netzwerk für Taijiquan und Qigong und auch die Dt. Qigong Gesellschaft. Wie der Rest-DDQT weitermachen wird bleibt abzuwarten.

Unzufriedenheit mit der Arbeit des DDQT, atmosphärische Störungen und andere Gründe haben dazu geführt, dass maßgebliche Gründungsmitglieder ihren Austritt beschlossen haben.

Auffällig häufig wird die Atmosphäre im Verband kritisiert - sie entspricht offenbar so gar nicht was der DDQT anbietet: "Als Mitglieder eines gemeinsamen Verbandes wollen wir insbesondere folgende Werte miteinander teilen: • Achtsamkeit und gegenseitige Wertschätzung im alltäglichen Umgang miteinander" (ddqt.de).

Es war im Laufe der endlosten Querelen allzudeutlich geworden, worauf DTB-Fachleuten schon lange hingewiesen hatten: Es wurden ab der DDQT-Gründung bereits dilletantische Fehler gemacht und Fehleinschätzungen nicht korrigiert.

DDQT-Gründungsmitglied: Austritt Taijiquan-Qigong-Netzwerk 2015

Dieser überfällige Schritt wird dem Netzwerk wieder zu mehr Zulauf und Eintritten verhelfen.

Anmerkung: Aus Protest gegen das Austreten haben langjährige Mitglieder ihrerseits ihren Austritt erklärt. Mertens, Zimmermann, Thaller, Folkers, Klossow, Heinrich, Schwarz, Wolfrum

Ankündigungen ihres Austritts: Auerbach, Oberlack, Stumpe

DDQT-Gründungsmitglied: Austritt Dt. Qigong Gesellschaft 2014

Die Qigong Gesellschaft hat eigens eine Chronik zu der immer schlechter werdenden Zusammenarbeit mit dem DDQT veröffentlicht. Anmerkung DQGG.

Dieser überfällige Schritt wird der Gesellschaft wieder zu mehr Zulauf und Eintritten verhelfen.

Aus Protest gegen das Austreten haben langjährige Mitglieder ihrerseits ihren Austritt erklärt. Behan, Folkers, Thaller

 

DDQT, AALL und Ausbildungen

DDQT-Ausbildungen

Hinweis "DDQT-Ausbildung": Eine DDQT-Ausbildung gibt es nicht und hat es nie gegeben - lediglich den Versuch, niedrige Vorgaben als "Mindeststandard" inform der AALL für ein Curriculum zu formulieren.

Eine spannende Frage ist weiterhin, ob Lehrer-Ausbildungen und angebliche "einheitliche Standards" unter dem "Dach" des DDQT eine Mitgliedschaft lohnen. Vor dem Hintergrund des Kampfkunst-Ausschlusses seitens der Zentralen Prüfstelle Prävention ergibt sich für den DDQT eine zusätzliche Brisanz: Von Anfang an basierten diese AALL auf Kampfkunst. Solche Angebote müssen von der Zentralen Prüfstelle Prävention ZPP jedoch zurecht abgelehnt werden. Viele Fachleute bevorzugen indes die auf Prävention zielenden DTB-Gütekriterien und Curricula, die von unabhängigen Dritten überprüft werden. Selbst DDQT-Gründungsmitglieder sehen das von ihnen geschaffene Konstrukt nicht als "richtigen Dachverband" sondern als "Verein der Ausbilder". Weitere Hinweise: DDQT Ausbildung.

DDQT-AALL (Allgemeine Ausbildungsleitlinien)

AALL: Leitlinien des DDQT

Der DDQT hat mit einem gewissen "Tamtam" sogenannten "Ausbildungs-Leitlinien" (AALL) unter Federführung von Clemens Speer entwickelt, deren Vorgaben von den DDQT-Mitgliedern eingehalten werden sollen. Clemens Speer sagt: "Im DDQT sind alle willkommen, die sich zu den AALL als Mindest-Qualitätsstandard verpflichten". Und er fordert, man müsse "den Kontakt zu den alten Traditionen in China ... zu intensivieren und zu pflegen".

Über das "Sammelbecken DDQT" lassen sich verbindliche Aussagen insofern treffen als seine Mitglieder seine Allgemeinen Ausbildungsleitlinien (AALL) anerkennen müssen. Auffällig ist die Kampfkunst-Betonung, die sich wie ein roter Faden durch die AALL zieht. Dieser eigentlich überholte, unkritische Bezug auf "Innere Kampfkunst" und die damit einhergehende "eingebaute Esoterik" wirft ein bezeichnendes Licht auf die Weltsicht der DDQT-Mitglieder. Sie ist für Prävention und Krankenkassen-Beteiligung mit Sicherheit kein gutes Aushängeschild!

Die strittige Frage der Überprüfbarkeit war Thema einer Podiumsdiskussion in Hamburg im März 2013, bei der einige Institutionen sich ausgetauscht haben. Das Ergebnis war für ebenso ernüchternd wie frustrierend..

Die Überbetonung der Kampfkunst, Selbstverteidigung, Waffenformen mit ihrem unvermeidbaren Esoterik-Bezug spaltet dei Taiji-Szene noch mehr als die Qigong-Szene. Viele an Prävention ausgerichteten deutsche Lehrer sind von dieser traditionellen Wushu-Ballast zu recht irritiert.

Ein ausdrücklicher Grund zum Austritt war beispielsweise die unzureichende Qualität der AALL des DDQT.  Diese Allgemeinen Ausbildungsleitlinien (AALL) des DDQT sind das Curriculum für Ausbildungen und Weiterbildungen. Sie stellen seine verbindliche, offizielle Grundlage zur Beurteilung der Qualität von Ausbildungen dar. Jedoch bietet der DDQT selbst ja keine eigenen Ausbildungen an, deren Qualität er garantieren könnte. Der DDQT verlässt sich bei der „Überprüfung der AALL“ auf die Angaben seiner Mitglieder/ Lehrer. Für den Abschluss der verschiedenen Stufen sind die absolvierten Unterrichtsstunden (UE), die Ausbildungsjahre und die eigenen Übungsstunden entscheidend (!)

Reaktionen der Krankenkassen und der ZPP

DDQT-Gütesiegel

Güte-Siegel Taijiquan Qigong und ZPP

Gutesiegel Qualitätssiegel DDQT Taijiquan Qigong NetzwerkAlte Hasen wundern sich, was mittlerweile alles durchgeht als "Gütesiegel". Waren es angfänglich Logos von internationalen Associations, Unions und Centers, so erinnert es in Aufmachung und Konzept heutzutage häufig an "Bio-Siegel". Der Hintergrund scheint bisweilen nicht Seriosität, Transparenz und Nachprüfbarkeit sondern Kommerz. Gütesiegel und ZPP: Der "Rest-DDQT" als "Verein der Ausbilder" sollte dem Anschein vorbeugen, die Mitglieder würden "sich selbst überprüfen und abnicken"! Eine unabhängige Überprüfung durch Dritte sollte Standard sein - s. das Beispiel das Tai Chi Zentrum mit dem Siegel des Weiterbildung Hamburg.

 

 

ZPP-FAQ: Das DDQT-Gütesiegel hat durch die jüngsten Austritte noch mehr an Glaubwürdigkeit eingebüßt. Auch die ZPP wird sich damit befassen. Die Überprüfbarkeit von Qualität wurde auch davor schon mehrfach von Experten und Entscheidern bezweifelt, so auf einer Qigong-Podiumsveranstaltung zur Prävention mit wichtigen Institutionen. Es entstand auch dort wiederum der unbehagliche Eindruck, dass die Gütesiegel-Träger "sich selbst überprüfen". Dann wäre die "garantierte Qualität" im DDQT nur eine Farce.

Eine weitere Frage ist, was das "DDQT-Gütesiegel" wert ist. Dem DDQT selbst ist es offenbar so wenig wert, dass er die einst eingetragene Wort-Bild-Marke" nicht verlängerte sondern schlicht erlöschen ließ. Vorausschauende Qualitätssicherung sieht anders aus. die mangelnde Professionalität des selbsternannten "Dachverbandes für Taijiquan und Qigong"

Anders als beim DTB-Qualitätssiegel ist die Siltuation in der "Szene" verworren: Ex-DDQT-Mitglieder, die nun nach eigenen Standards arbeiten und eigene Gütesiegel entwickeln können, spalten die Szene nachhaltig. Das gerade ausgetretene Netzwerk bzw. sein Vorstand befürchtet eine Konkurrenz der Gütesiegel. und schlägt vor, "der DDQT könnte unter dem alten Namen mit dem weiterhin gleichnamigen Gütesiegel eine Kontinuität in der berufsständischen Vertretung nach außen hin gewährleisten. Das wäre für die jetzigen DDQT-Gütesiegelträger sehr wichtig und damit natürlich auch für deren Zertifizierer" (3).

Die DDQT-Selbstdarstellung und Zielsetzung als "Zusammenschluss führender Organisationen" hat Schiffbruch erlitten, als 2013 zunächst das Gründungsmitglied deutsche Qigong Gesellschaft ihren Austritt auf deiner Mitgliederversammlung beschloss. Ein Jahr später stimmten die Mitglieder des Taijiquan-Qigong-Netzwerks-Deutschland ebenfalls für einen DDQT-Austritt. Die umfangreiche Liste der Begründungen dokumentiert den jahrelangen Frust und Unmut über die "DDQT-Arbeitsweise". Manche sprechen von einer "Politik der ruhigen Hand" - andere von "Lähmung". Vorstandsposten konnten nach Zurücktritten nur mühsam besetzt werden, da lange überhaupt Kandiaten fehlten. Die Notwendigkeit von Überschriften wie "Der DDQT lebt" sind bezeichnend für die Situation, die viele Mitglieder ärgert und frustriert.

Der Netzwerk-Vorstand befürchtet eine "Konkurrenz verschiedener Qualitätssiegel" und sieht eine für ihn passende Lösung: Der DDQT könnte unter dem alten Namen, nämlich, mit dem weiterhin gleichnamigen Gütesiegel eine Kontinuität in der berufsständischen Vertretung nach außen hin gewährleisten. Das wäre für die jetzigen DDQT-Gütesiegelträger sehr wichtig und damit natürlich auch für deren Zertifizierer. Zudem wäre die Kontinuität auch gerade angesichts der im Gesundheitsbereich stattfindenden Änderungen, Stichwort ,Krankenkassen und Präventionsgesetz’, sehr wünschenswert und unbedingt einer Konkurrenz verschiedener Qualitätssiegel vorzuziehen (2).

DDQT-Gütesiegel ZPP - DTB-Service

DTB bietet Beratung zu DDQT-Gütesiegel ZPP KrankenkassenAuch das Thema DDQT, ZPP und Gütesiegel zieht Kreise: Die Ausrichtung auf Kampfkunst bei vielenen DDQT-Lehrenden ist offiziell festgeschrieben in den Ausbildungsleitlinien AALL. Eine solche offizielle Festlegung des DDQT-Gütesiegels müßte bei der ZPP auf Widerstand treffen, da die ZPP solche DDQT-Kriterien ablehnen muss. Daher bittet der DDQT neuerdings seine Mitglieder um ein Feedback, ob die eingereichten ZPP-Stundenbilder, Kursmanuale und Teilnehmer-Handouts anerkannt werden (!) Der dadurch dokumentierte Zweifel an der Kompetenz des DDQT ist angesichts der Vorgeschichte allerdings verständlich. Der DTB bietet weiterhin kostenlose Hilfe für DDQT-Lehrer, die mit der ZPP bzgl des Gütesiegels Probleme bekommen.

 

DDQT Stundenbilder - Der DTB erstellt Handouts für Transparenz und Teilnehmerschutz

Multimedia-Stundenbilder des Dt. Taichi-Bundes

Die Unsicherheit in der "Taiji-Qigong-Szene" nimmt weiter zu. Viele berichten dem Dt. Taichi-Bund von Ablehnungen seitens der Zentralen Prüfstelle Prävention. Die anerkannten DTB-Stundenbilder stehen allen Interessierten zur kostenlosen Verfügung.

Die von der ZPP verlangten Taijiquan-Qigong-Stundenbilder folgen gängigen Gütestandards der Erwachsenenbildung und erleichtern die in der Szene nicht überall gegebene überpüfbare Verbindlichkeit. Stundenbilder verringern die Gefahren einer Verwechselung und sind besonders hilfreich bei kontrovers diskutierten Themen. So können sie z. B. die Abgrenzung zu Esoterik, Geistheilung und Sekten klären helfen.

Auch im Bereich der konkurrierenden Taijiquan-Qigong-Gruppierungen mit ihren unterschiedlichen Ansätzen können klar-strukturierte Stundenbilder einen ersten Überblick leisten. Exemplarisch wird dies dargelegt am Fall Stundenbilder Qigong Gesellschaft. Wichtig dabei ist eine wissenschaftliche weltanschaulich neutrale Vorgehensweise, wie sie die Grundlage des DTb bietet. In der DTB-Lehrer-Ausbildung Bildet das Stundenbild über den DDQT für Absolvierende eine erstklassige Argumentationshilfe und einen bequemen Fakten-Check für Diskussion und Austausch untereinander.

 

 

 

DDQT und ZPP

Die unterschiedlichen Positionen von DDQT und ZPP (Zentrale Prüfstelle Prävention sind nicht auf "einen Nenner" zu bringen. Das entscheidende Kriterium ist, dass die ZPP Kampfkunst-orientierte Präventionsmassnahmen nicht anerkennt. Zwei weitere ZPP-Ausschlüsse sind Therapie-Orientierung und Ideologie.

Die erfolgreiche Arbeit der ZPP und die kontinuierliche Änderung des Leitfadens haben die Transparenz in der Anbieter-Landschaft des Tai Chi und Qigong laufend verbessert. Die ZPP prüft Kurs-Angebote für Prävention. Bundesweiter Ansprechpartner für diesbezügliche Info und Beratung ist seit 1989 das Tai Chi Zentrum Hamburg e. V. (TCZ) und der 1994 gegründete DTB (Dt. Taichi-Bund – Dachverband für Taichi und Qigong e. V.). Dieser vereinigt bundesweit alle Mitgliedsvereine der „Qualitätsgemeinschaft TAI CHI ZENTRUM“, garantiert ihre Qualität und wirkt bei der ZPP-Zulassung mit.

Dagegen basierten die AALL des DDQT von Anfang an auf Tai Chi als Kampfkunst. Solche Angebote müssen von der Zentralen Prüfstelle Prävention ZPP jedoch zurecht abgelehnt werden. Durchgängig wird der Bereich Kampfkunst-Anwendung/ Waffen-Formen (Schwert, Hellebarde)/ Selbstverteidigung durchgehend stark betont.

In der Präambel (!)

In den Voraussetzungen

In der Stufe Kursleiter-Curriculum

In der Stufe Lehrer-Curriculum

In der Stufe Ausbilder-Curriculum

Diese Wushu-Kungfu-Ausrichtung der DDQT-Ausbilder ist für Fachleute nicht überraschend. Ein Grund dürfte die Kampfkunst-Prägung der DDQT-Ausbilder sein. D. h. die Ausrichtung weg von der Prävention hin zur Kampfkunst hat Methode und ist für Krankenkassen-Förderung untragbar. Der DDQT ist nicht gerade bekannt für Ideologie-Freiheit, denn mit der Ausrichtung auf Kampfkunst geht naturgemäß eine traditionell-esoterische Weltsicht einher, die alles andere als weltanschaulich neutral ist. Gegenüber dem Tai Chi Zentrum wurde von Krankenkassen häufig seine ideologie-freie, Fakten-orientierte Ausrichtung positiv vermerkt und für die Prävention in der Erwachsenenbildung als notwendig hervorgehoben. Die Positionen von DDQT und ZPP sind also schwer auf "einen Nenner" zu bringen und sollten einmal genauer hinterfragt werden.

 

Anmerkungen

Austritt Deutsche Qigong Gesellschaft DQGG

17.01.2014 Die DEUTSCHE QIGONG GESELLSCHAFT e.V. verlässt den Dachverband DDQT Auf der Jahreshauptversammlung der DEUTSCHEN QIGONG GESELLSCHAFT e.V. (DQGG) im November 2013 beschlossen die Mitglieder nach eingehender Diskussion den Austritt der Gesellschaft aus dem Deutschen Dachverband für Qigong und Taijiquan e.V. (DDQT). Dem waren Gespräche auf der Vorstandsebene zwischen der DEUTSCHEN QIGONG GESELLSCHAFT e.V., dem Taijiquan & Qigong Netzwerk Deutschland e.V. (TQN) und dem Deutschen Dachverband für Qigong und Taijiquan e.V. vorausgegangen, auf denen nach einer Lösung für die allseitig wahrgenommenen strukturellen Probleme in der Zusammenarbeit von Dachverband und großen Mitgliederverbänden gesucht worden war. Nach Einschätzung der DEUTSCHEN QIGONG GESELLSCHAFT e.V. bedarf es einer grundlegenden Neustrukturierung des Dachverbandes, zu dessen Gründungsmitgliedern sie selbst zählt. In der gegenwärtigen Lage schätzte die Mitgliederversammlung der DEUTSCHEN QIGONG GESELLSCHAFT e.V. mehrheitlich den personell notwendigen Aufwand für die Durchsetzung und Realisierung von Änderungen zu hoch ein. Die Doppelstrukturen zwischen Dachverband und großen Mitgliederverbänden in den Bereichen Aus- und Weiterbildung, Zertifizierung und Qualitätsmanagement führen statt zu Synergieeffekten zu einem Kräfteverlust, der für die ausschließlich von Ehrenamtsarbeit getragenen DEUTSCHEN QIGONG GESELLSCHAFT e.V. nicht mehr zu verkraften ist. Der Austritt der DEUTSCHEN QIGONG GESELLSCHAFT e.V. aus dem Dachverband ist verbunden mit  der Hoffnung, dass die  verschiedenen großen Verbände für Qigong und Taiji in Deutschland zu neuen Formen der Kooperation, des Austausches und der Auseinandersetzung über die gemeinsamen Ziele finden.

 

Austritt Taijiquan Qigong Netzwerk Deutschland TQN

In seiner Presseerklärung vom Vorstand des „Taijiquan und Qigong Netzwerks Deutschland e.V.“ (TQN) heißt es:

In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 18. April 2015 beschloss das Taijiquan & Qigong Netzwerk Deutschland den Austritt des Vereins aus dem Deutschen Dachverband für Qigong und Taijiquan ( DDQT). Die Versammlung folgte damit dem auf folgender Grundlage gestellten Antrag des Vorstands: Die seit Jahren gewünschte und von den Mitgliedern des Netzwerks aufgrund einer Umfrage in 2014 geforderte Strukturreform der Dachverbandsarbeit sowie die Diskussion über ein echtes Dach von Verbänden ohne Einzelmitglieder wurde nicht ergebnisorientiert vorangetrieben. Eine Dachverbandsarbeit, die auch den Interessen eines auf demokratischer Vielfalt (aller Taiji-  und Qigong-Übenden) beruhenden Verbandes gerecht wird, wie dem Taijiquan & Qigong Netzwerk und der Deutschen Qigong Gesellschaft, wurde im DDQT bis heute nicht umgesetzt, was bereits 2013 zum Austritt der Deutschen Qigong Gesellschaft führte.

So korrigiert der Beschluss der Mitgliedergliederversammlung des TQN nun gezwungenermaßen einen bei der Gründung des DDQT gemachten Fehler, der in seiner Konsequenz damals leider nicht bedacht wurde, nämlich die Gleichstellung von einzelnen Ausbildungsinstituten und Verbänden.

Vorstand und Mitglieder äußerten sehr geschlossen die Hoffnung, dass durch den Austritt alle Seiten, inklusive der bereits zuvor aus dem DDQT ausgetretenen Mitglieder, zu neuer Beweglichkeit in Richtung eines funktionierenden Dachverbands motiviert sind. Der Vorstand des Taijiquan & Qigong Netzwerkes verfolgt weiter die Vision, die bestehenden Qualitätsnachweise, wie das „Qualitätssiegel“ des Netzwerks, das „Gütesiegel“ des DDQT und die Nachweise anderer Verbände, zu einem gemeinsamen fachbezogenen Qualitätssiegel für Taijiquan bzw. Qigong zusammen zu fassen. Er hofft, dass alle Verbände, wie auch die im bisherigen DDQT vertretenen Ausbilder sich dafür einsetzen. Die Tatsache, dass der Austritt aus dem DDQT mit geringer Mehrheit beschlossen wurde, ist dem Vorstand des Netzwerks zusätzlicher Ansporn, das bereits im Vorfeld der Sitzung ausgesprochene Kooperationsangebot an alle Seiten zu bekräftigen

 

 

 

Die bei der Gründung des DDQT gemachten handwerklichen Fehler verbunden mit dem Fehlen eines vorausschauenden tragfägigen Konzeptes erwiesen sich schnell als Hemmschuh und sorgten für Frust und Ärger in der Mitgliedschaft. Hinzu kamen die hochgesteckten Erwartungen der Mitglieder an ihren "Lobby-Verband".

"Der DDQT hat sich als Verein konstituiert und versteht sich - wie es der Name schon sagt - als Dachverband. Er soll eine Organisation werden, die bereits bestehende Verbände und Vereine miteinander verbindet und nicht mit ihnen in Konkurrenz tritt ... Allerdings birgt ein übergreifender Verband auch die Gefahr einer Spaltung. Vereine und Organisationen, die nicht mit der Satzung, den Kriterien oder der Arbeitsweise des Dachverbandes einverstanden sind, werden sich ihm nicht anschließen und könnten gar einen "Gegenverband"

" http://www.tqj.de/TQJ-Web-alt/Archiv/03-4/helmut.html.

...

...

"Die Interessenvertretung für Qigong und Taijiquan Lehrende in Deutschland: Der Deutsche Dachverband für Qigong und Taijiquan e.V.  (DDQT) vereint unter seinem Dach aktuell 61 Mitgliedsorganisationen und ist der größte Verbund ausbildender Institute, Schulen, Vereine, Verbände sowie freiberuflicher AusbilderInnen, etc. in Deutschland. Der Dachverband ist neutral, verbindend und offen für alle Stilrichtungen" (ddqt.de). Dies wurde schon in Zweifel gezogen bevor sich die beiden wichtigsten Gründungsmitglieder zurückzogen - etwa von Dr. Bölts Uni Oldenburg/ Prüfkommission DAK.

....


Anmerkungen/ Zitate

2)

Dieser Dachverband könnte unter dem alten Namen, nämlich „DDQT“, mit dem weiterhin gleichnamigen Gütesiegel eine Kontinuität in der berufsständischen Vertretung nach außen hin gewährleisten. Das wäre für die jetzigen DDQT-Gütesiegelträger sehr wichtig und damit natürlich auch für deren Zertifizierer. Zudem wäre die Kontinuität auch gerade angesichts der im Gesundheitsbereich stattfindenden Änderungen, Stichwort ,Krankenkassen und Präventionsgesetz’, sehr wünschenswert und unbedingt einer Konkurrenz verschiedener Qualitätssiegel vorzuziehen

(3)

Ein wirklicher Dachverband konnte ein von Einzelmitgliedern dominierter Verband nicht sein. Durch den Austritt auch des Netzwerks, ist der DDQT nun auch für alle sichtbar der Verein der Ausbilder, der er faktisch schon war. ... Die einfachste und am nächsten liegende Zukunftsoption wäre es, wenn sich der Interessensverband der Ausbilder im bisherigen DDQT angesichts der neuen Umstände bereit erklärt, mit anderen Verbänden ein gemeinsames, allen Interessen dienendes Dach neu auszuhandeln, in dem er selbst ein Verband unter anderen ist. So kann ein Zusammenschluss von ausschließlich Verbänden gebildet werden, der dann den Namen Dachverband zu Recht trägt.

 

Tags: DDQT-Krankenkassen, Gütesiegel-Träger, DDQT-Mitglieder, Taiji-Qigong-Szene, Netzwerk, Dachverband DTB, Qualitätsgemeinschaft-Tai-Chi-Zentrum, Feedback Kampfkunst-Board,

 

Der Duden definiert Verband u. a. so: "...aus vielen [gleichartigen] Elementen zusammengesetztes Ganzes, aus vielen Individuen [einer Art] bestehende, eine Einheit bildende Gruppe".

,
Gesellschaft,
Interessengemeinschaft,
Organisation,
Union,
Verein,
Zusammenschluss

 

In der Taiji-Qigong-Szene macht das Schlagwort "Dauer-Ärgernis DDQT" die Runde: Nicht nur auf Kongressen, Tagungen und Seminaren sondern auch auf Facebook und in den Printmedien. Statt von einer Union zu sprechen hört man immer häufiger das Wort DDQT-Spaltung. Dies ist in der Tat der richtige Beschreibung.

 

Feedback/ Meinungen: Es ist es im höchsten Maße unverantwortlich, dieses gemeinsame Dach aufzukündigen

 

"International Yang Family Tai Chi Chuan Association" AKA "International Yang Style Tai Chi Chuan Association"

 Wie umgehen mit problematischen östlichen Anschauungen esoterisch-traditionell orientierten/ eingestellten/ ausgebildeten von Lehrern?

Konzepte östlicher Kampfkunst, Meditation und Gesundheitsförderung sind mit unseren westlichen Werten nicht direkt vereinbar. Bei einseitig ausgebildeten Lehrenden fehlt dafür jedoch oft das Problem-Bewusstsein. Institutionen der Gesundheitsbildung, die Kurse mit Tai Chi oder Qigong anbieten wollen, sehen sich daher unversehens mit Konflikten konfrontiert, auf die sie nicht vorbereitet sind. Die Lösung umfasst 1. Kursleiter-Checkliste, 2. Zusatz-Vertrag mit Erklärung zur Einhaltung westlicher Positionen und 3. ev. weg: Nachschulung. Kostenlose Hilfe und Beratung bietet die "Dt. Clearing-Stelle "Yang-Family-Taijiquan" unter (040) 2102123 (Dr. Langhoff).

Datenschutz